Interview mit Alois Gräter 2017

Neuigkeiten: 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016
Saisonrückblicke: 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | 2015 | 2016
Stallparaden: 2013 | 2014 | 2015
Interviews: Eva-Maria Geisler 2017 | Alois Gräter 2017 |

Alois Gräter im Gespräch

Alois Gräter, geboren 1998 in Ehingen a.d. Donau, absolviert derzeit seine Ausbildung zum Pferdewirten bei uns.

Wie bist du zum Rennsport gekommen bzw. was hat den Ausschlag gegeben, dich für diesen Beruf zu entscheiden?
Ich wurde von einer Einstellerin im Reitstall darauf aufmerksam gemacht und habe mich dann im Internet über diesen Beruf informiert. Ich wollte nicht mein Leben lang im Büro sitzen und konnte mir ein Leben ohne Pferde nicht vorstellen.

Was reizt dich am Rennsport?
Hauptsächlich reizt mich die Geschwindigkeit am Rennsport und natürlich dieser klasse Charme, den der Rennsport besitzt.

Was waren die bisherigen Stationen deiner Ausbildung?
.) Zunächst Köln, bei Herrn Peter Schiergen durfte ich ein einwöchiges Praktikum machen, woraufhin ich im August 2014 meine Ausbildung zum Pferdewirt im Fachbereich Rennreiten begonnen habe.
.) Iffezheim, bei Herrn Gerald Geisler habe ich ein einwöchiges Praktikum gemacht und später zum Anfang des dritten Lehrjahres, August 2016, meine Ausbildung dort fortgesetzt.
.) Einwöchige Praktika durfte ich ausserdem jeweils in Düsseldorf bei Herrn Sascha Smrczek und in München bei Herrn John Hillis absolvieren

Wo liegen nach eigener Einschätzung deine Stärken und schwächen, wo siehst du Bedarf, dich zu verbessern?
Zu den Stärken zähle ich meine Willenskraft und mein Interesse, immer weiter zu lernen. Als Schwäche sehe ich an, dass ich ab und zu nicht zu 100% bei der Sache bin.

Wo siehst Du dich in zehn Jahren, was erwartest du dir vom Sport/Beruf?
Ich kann jetzt nicht genau sagen, wo ich mich in zehn Jahren sehe, da es ja schon ein Beruf mit einer gewissen Verletzungsgefahr ist und ich ja auch dazu noch mit meinem Gewicht zu kämpfen habe. Es wäre natürlich super, wenn ich später international mit den großen Jockeys mitspielen könnte.

Wer sind deine Vorbilder im Sport, wer inspiriert dich?
Ehrlich gesagt, ein Vorbild hab ich jetzt nicht, doch es gibt Jockeys, die mich inspirieren und faszinieren wie z.B. Ryan Moore, Frankie Dettori und Adrie de Vries.

Hast du ein Lieblingspferd im Stall, wenn ja, warum ist es dein Lieblingspferd?
Ein ausgesprochenes Lieblingspferd habe ich nicht. Natürlich gibt es Pferde im Stall, die man etwas mehr mag und andere, die man eher weniger mag - an sich wie bei den Menschen. Als ich im Stall Asterblüte gearbeitet habe, war mein ein und alles Royal Solitaire, dass ist eine unglaubliche Stute, wie sie sich von Rennen zu Rennen gesteigert hat, unglaublich.

Mit welchen drei Turfpersönlichkeiten würdest du gerne ein Abendessen verbringen?
Ich würde gerne mit Frankie Dettori, Aidan O'Brien und Freddie Tylicki ein Abendessen verbringen.

Danke für das Gespräch

Starter


Mo, 18.Sept. - Saint-Cloud
4.R.
A Sunday Dream
3.
8.R.
Never Say Never
14.

Mo, 18.Sept. - Mons
1.R.
Bacchus Danon
5.
4.R.
Soriano
6.

So, 17.Sept. - Compiegne
5.R.
Pressure
5.

So, 17.Sept. - Strasbourg
7.R.
Leoderprofi
8.
7.R.
Tricky Tiger
9.

Sa, 16.Sept. - Divonne
2.R.
Lips Dancer
7.

Sa, 16.Sept. - Wien Freudenau
4.R.
Sevillano
4.
4.R.
Be A Wave
1.

Do, 14.Sept. - Lyon-Parilly
4.R.
Berlin Calling
7.

Kontakt: An der Rennbahn 8-9, 76473 Iffezheim | Tel: +49/(0)176/ 205 70 115 | Email: gerald.geisler@gmx.de