Neuigkeiten 2011

Neuigkeiten: 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
Saisonrückblicke: 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
Stallparaden: 2013 | 2014 | 2015
Interviews: Eva-Maria Geisler 2017 | Alois Gräter 2017 |

22. Dezember 2011

Neuzugang aus England

Ein frühes Weihnachtsgeschenk hat sich Besitzer Ronny Heimburger beim Brightwells December Sale am 20. in Ascot gemacht. Er erhielt den Zuschlag für Lucertola ("die Eidechse"), eine zweijährige Bahamian Bounty-Stute aus der Science Fiction, deren Rennleistung bisher den Anstart am 19. Oktober in Newmarket über die 7 Furlong aufweist. Nach einem anstrengenden Transport noch in der selben Nacht, befindet sich die Stute mittlerweile wohlbehalten in ihrem neuen Quartier.

Diese erfreuliche Gelegenheit wollen wir dann auch gleich nutzen, um den Besuchern dieser Homepage, sowie allen sonstigen Rennsportafficionados ein frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches und an Glücksmomenten nicht armes neues Jahr 2012 zu wünschen!


27. November 2011

Maxim Pecheur wieder im Sattel

Während es sportlich heute wenig Erfreuliches zu berichten gibt, kann zumindest bezüglich Maxim Pecheur Entwarnung gegeben werden: Maxim, der gestern in Krefeld am Weg vom Führring zum Geläuf bei einem Sturz unter sein Pferd (Ibolo) geriet und anschließend mit Verdacht auf Beckenbruch und eine Brustwirbelverletzung ins Spital gebracht wurde, ist mit Prellungen davongekommen und konnte heute seine Ritte in Neuss schon wieder wahrnehmen.


22. November 2011

Interview auf Winrace.de

Auf der Seite des Wettanbieters Winrace.de findet sich ein Interview mit Gerald Geisler, dem in wenigen Tagen noch eines mit Maxim Pecheur folgen soll.

Update: Das Interview mit Maxim Pecheur findet sich hier.


19. November 2011

Ausblick auf die kommenden Wochen

Wir befinden uns im ersten rennfreien Wochenende seit sehr langer Zeit; hinter uns liegen die vier erfolgreichsten Wochen meiner Karriere. Mit neun gewonnenen Rennen seit dem 16. Oktober - soviel wie während der gesamten Saison zuvor - konnte ich nicht nur meine bisherige Höchstmarke an Siegen pro Saison aus dem Jahre 2008 egalisieren, auch mein Gesamtgewinnsummenrekord aus dem Vorjahr ist mittlerweile übertroffen. Wir wurden also für all das Pech während der Sommermonate mehr als entschädigt und die alte Fußballerregel, derzufolge man die Tore, die man nicht schießt, selbst bekommt, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet.
Noch aber ist die Saison nicht vorbei, obwohl sich das Restprogramm jetzt schon überschaubar zusammenfassen lässt: am kommenden Wochenende haben wir Starter in Krefeld und Neuss, am 4. Dezember werden einige Pferde in Dortmund an den Ablauf gehen bzw. Zweijährige in Pisa debütieren; unmittelbar danach gehts dann nach Deauville und am 11. nochmal nach Neuss auf Sand. Als Option steht zum Abschluss eventuell noch eine zweite Fahrt nach Pisa im Raum.
Einige Pferde haben den Stall schon Richtung Winterquartier verlassen. Entgültig in die Zucht wird sich nach fünf Saisonen im Rennsport hingegen Senorita Lomita verabschieden.
Nach wie vor nicht endgültig entschieden ist die Stallfrage, dieses Thema sollte aber in den nächsten Tagen einem Abschluss entgegengeführt werden. Ich bin auch in dieser Frage äusserst zuversichtlich, die Saison erfolgreich ausklingen lassen zu können.

Senorita Lomita (Marvin Suerland) beim Sieg am 27.06.2010 in Halle
Photo von Frank Sorge

16. November 2011

Sieg in Dresden

Leoderprofi (Maxim Pecheur) gewinnt in Dresden und holt damit den 17. Stallsieg für diese Saison in Deutschland - was immerhin eine neue Stallrekord darstellt.


13. November 2011

Shananameh-Treffer in Frankfurt

Shahnameh legt in Frankfurt, von Maxim Pecheur geritten, die Maidenschaft ab!


31. Oktober 2011

150!

Nur einen Tag nach dem durch Senorita Lomita eingeholten 149ten Sieg, erhöht Winwitsch unter Maxim Pecheur die Anzahl der Karrieresiege auf runde 150!


30. Oktober 2011

Senorita Lomita in totem Rennen Ex-aequo-Sieger

Senorita Lomita konnte, geritten von Rene Piechulek, in Hannover in einem toten Rennen eine Hälfte der Lorbeeren für sich reklamieren. Umrahmt wurde dieser Erfolg von Asgards und Rosennähes Platzierungen in den Geldrängen - was den nicht unerfreulichen Nebeneffekt hat, dass die 2011 eingeholte Gewinnsumme heute die 100.000,- Euro Grenze überschritten hat.


29. Oktober 2011

Ausblick auf das kommende Rennwochenende

Es steht nun das letzte ganz starke Rennwochenende bevor - vier Bahnen an drei Tagen.
Die Herbstzeit ist dabei gleichzeitig die Überraschungszeit des Rennsportes. Haarwechsel, weiche Bahnen und die sich auf die Form auswirkende Witterungsänderung spielen eine grosse Rolle für das Abschneiden im Rennen. Manche Pferde hingegen, die zu Beginn eine gewisse Müdigkeit in die Saison mitnahmen, kommen jetzt erst richtig ins Rollen. Bei einigen meiner Pferde habe ich also nach wie vor ein richtig gutes Gefühl, andere werden es diesmal schon deutlich schwerer antreffen.
Den Auftakt macht am Sonntag Hannover. Lomi läuft immer noch ihrem ersten Saisonsieg hinterher. Verdient hätte sie ihn nach zwei zweiten und zwei dritten Plätzen schon längst. Ein schnelles Rennen, wie zu erwarten steht, würde ihr sicherlich entgegenkommen.
Rosennähe ist frische Siegerin und muss sich nun, was nicht unmöglich scheint, im Ausgleich 3 bewähren. Ihr zweiter Platz beim vorletzten Start in Köln wurde inzwischen durch den erfolgreichen Frankreichauftritt des damaligen Siegers Zack Hope aufgewertet.
Ebenfalls am Sonntag tritt in Frankfurt Asgard an, auch sie als frische Siegerin. Das Abschneiden der kleinen Stute ist sehr stark vom Rennverlauf abhängig; Unruhe, viele Rempler, etc. sind für die "Kleine" natürlich Gift. Trotzdem räume ich ihr Chancen ein.
Montag geht es dann in Halle weiter. Winwitsch hat sich zuletzt wieder ins Gespräch gebracht, auch er wäre auf gutem Boden eigentlich besser aufgehoben.
Sionpas, eine weitere frische Siegerin, trifft es diesmal im Agl. 3 natürlich deutlich schwieriger an als zuletzt. Die Stute sieht jedoch noch "blendend" aus und ich hab das Gefühl, sie fühlt sich jetzt wieder richtig wohl, was natürlich einigen Anlass zur Hoffnung gibt.
Am Dienstag endet das verlängerte (Renn-)Wochendende dann in München. Mit Bachstelze und Leoderprofi treten im Agl. 4 über 1400m meine beiden "Mumm"-Pferde an. Beide sind letztes Wochende in Düsseldorf sehr fein gelaufen. München ist zwar durch die örtlichen Voraussetzungen (lange Gerade, weicher Boden) für die beiden bestimmt keine Lieblingsbahn, da die zwei jedoch nach wie vor gut in Schwung sind, könnte dieses Handicap allerdings ausgeglichen sein.
Im Agl. 3 muss sich Mantatisi nach ihrem feinen Sieg vor zwei Wochen behaupten. In der Regel ist der Schritt vom sieglosen Rennen in den Agl. 3 nicht ganz leicht - zumal es diesmal sogar um 200m weiter als damals geht. Der Boden sollte ihr hingegen kein Problem bereiten.
Krasiwaja wurde zuletzt klar unter ihrem Wert geschlagen. Sie läuft ihre besten Rennen auf Warten geritten.
Precocious Kid, da bin ich zuversichtlich, wird diesmal ganz weit vorne mitmischen. Er hatte zuletzt einige Faktoren gegen sich - einen schlechten Start, die lange Pause zwischen den Rennen - er steht nun aber wieder günstiger in der Partie.
Hals und Bein!

Photo von Frank Nolting

19. Oktober 2011

Rückblick auf den Wahnsinnssonntag

Liebe Leser,
Zuerst einmal möchte ich mich bei allen Gratulanten sowie den Besitzern und dem Team, die diesen unvergesslichen Tag ermöglicht haben, bedanken.
Als mir Ronny Heimburger den Rennbericht der von Maxim Pecheur gerittenen Sionpas übermittelte und der erste Sieger dieses Tages fest stand, war der ganz grosse Druck schon mal weg und Erleichterung konnte sich breit machen. Noch aber ahnte ich nicht, was für ein Tag mir bevor stehen würde.
Etwa eine Stunde später durfte ich den schönen Erfolg von Mantatisi (eine Stute im Übrigen) vor Ort mitverfolgen, diesmal hatten wir das nötige Glück und waren im letzten Moment mit der Nase vorn. Precocious Kid hat den schönen Erfolg mit seinem vierten Platz noch verfeinert (genauso wie später Elegante Solaire in Meissenheim, die bei ihrem Debüt gleich Dritte wurde).
Keine zehn Minuten später war es dann Rosennähe in Köln, die einen wichtigen Punkt für Hans Hülsenbeck, Rene Piechulek und mich fixierte. Zu diesem Zeitpunkt waren es bereits drei Siege auf drei Bahnen an diesem Nachmittag.
Mein Bruder Richard, der die Rennen diesmal leider nicht wie gewöhnlich mittels Livestream verfolgen konnte, sondern auf meine Infos per SMS angewiesen war, antwortete nach dem dritten Sieg nur noch mit einem lapidaren "I werd narrisch".
Auch Asgard die vierjährige Stute von Mr Woodman, gezogen von Constantin Moll, konnte sich an diesem Nachmittag in die Siegerliste eintragen und damit seinem Vater den ersten Sieger bescheren. Ich hatte Ronny live am Telefon als die Pferde absprangen, gleichzeitig zum Start des Ausgleich III in München mit der Totofavoritin Krasiwaja. Ronny - "Du, die ist schlecht abgesprungen, sie ist derzeit letzter Stelle." - stimmte mich am Telephon nicht gerade hoffnungsfroh. Okay, dachte ich mir, unter den Umständen verzichte ich auf eine "Liveübertragung" und konzentriere mich lieber auf das Rennen von Krasiwaja. Sie wurde enttäuschend Fünfte. Nach dem Einlauf rief ich Ronny zurück , der mich mit einem in den Hörer gebrüllten "Gratuliere zum Sieg!" begrüßte und von mir nur ein ungläubiges "Ehrlich? Du, sag die Wahrheit, der Besitzer sitzt neben mir, ich erzähl es ihm!" als Antwort bekam. "Ja, Asgard hat vom letzten Platz aus das Unmögliche wahr gemacht und gewonnen."
Fantastisch! Vier Dinger waren drinnen. Damit konnte im Vorfeld niemand rechnen. Die ersten Gratulanten stellten sich schon ein, aber das sollte für heute noch nicht alles gewesen sein, es kam noch besser. Gegen sechs Uhr ging das letzte Rennen, nicht nur für dieses Jahr in Köln sondern auch für diesen Renntag in Deutschland, - diesmal fast schon erwartungsgemäss - auch noch an unseren Stall.
Fünf Siege an einem Tag, ein riesiges Gefühl. All die Platzierungen in den letzten Wochen, zum Teil das Pech, das uns an den Fersen klebte, war mit einem Schlag ausgeglichen. Die Pferde kamen darüber hinaus erfreulicherweise alle heil aus den Rennen. Eine wohlige Euphorie hat sich fürs erste nicht nur bei mir und im Stall breit gemacht, sondern auch bei den Besitzern.
Wir freuen uns schon aufs nächste Wochenende, auch wenn wir wissen, dass ein Renntag wie der 16. Oktober 2011 nicht jede Woche vorkommt.

Ihr Gerald Geisler


16. Oktober 2011

Große Euphorie!

Der heute zu Ende gegangene Renntage konnte für einiges Unbill der letzten Zeit entschädigen:
Gleich fünf unserer zehn Starter vermochten - auf drei verschiedenen Bahnen - ihr Rennen für sich zu entscheiden. Rosennähe und Lady La Belle kamen in Köln, Sionpas und Asgard in Meissenheim, sowie das Pferd Mantatisi (das/die im Übrigen eine Stute ist) bei seinem/ihrem Deutschlanddebüt in München, jeweils vor der Konkurrenz ins Ziel. Umrahmt wurde dieser Erfolg durch drei Platzierungen in den Geldrängen durch Elegante Solaire, Winwitsch und Precocious Kid.

GaloppOnline.de hat diesem erfreulichen Ereignis einen eigenen Artikel gewidmet.


15. Oktober 2011

Einschätzung des morgigen Renntages

Morgen Sonntag steht wieder ein toller Renntag, der unseren Stall auf drei Bahnen vertreten sieht, bevor. In München gibt die dreijährige Engländerin Mantatisi, die in ihrer alten Heimat bereits gewinnen konnte, ihr Deutschlanddebüt. Nach anfänglichen Anlaufproblemen in ihrem neuen Quartier, hat sie sich jetzt aber voll gefunden und in der Arbeit auch schon ihr Talent bewiesen. Wir gehen mit viel Mumm in das Rennen.
Precocious Kid konnte in München bereits sein Galoppiervermögen unter Beweis stellen. Leider zwangen ihn gesundheitliche Probleme zwischenzeitlich zu einer kurzen Pause, wir rechnen jedoch, dass Kid diesmal wieder eine gute Vorstellung liefern wird.
Krasiwaja läuft das ganze Jahr schon beständig nach vorne, ein Sieg ist ihr jedoch noch nicht geglückt. Unglücklicherweise tritt Krasi bereits mit Winterhaar an, es steht also zu befürchten, dass ihre Formkurve langsam rückläufig ist.
Rosennähe, die sich zuletzt deutlich angekündigt hat, geht in Köln an den Start. Die Stute hat gut gearbeitet, ist gut drauf und sollte also reelle Chancen besitzen.
Lady La Belle war zweimal in Folge Dritte, ist dabei jeweils gut gelaufen. Eine geschwollene Oberlippe hat uns aber die letzten Tage ganz schön beschäftigt.
Zu guter Letzt steht dann noch Meissenheim am Programm. Bei allen 4 Startern erhoffen wir uns einen Geldgewinn. Winwitsch und Sionpas sollten sich langsam wieder an ihre guten Formen zurück erinnern. Elegante Solaire ist hingegen Debütantin, hat uns aber in der Arbeit schon recht gut gefallen.


6. Oktober 2011

Ausblick auf die nächsten Tage

Am Freitag, um 12 Uhr, tritt Sanjii Danon in einem Course D-Rennen über die Meile in Lyon gegen acht Starter aus drei Ländern an. Deutschland ist, neben Sanjii, durch Opera Moon, der zuletzt bereits zweimal in Frankreich gewinnen konnte, vertreten. Ein Schweizer Pferd reist als frischer Sieger an und einige hochgehaltene Franzosen machen das Rennen zu einer echten Prüfung. Sanjii hat den Start in der Schweiz gut weggesteckt, fühlt sich nach wie vor wohl und ist frisch beieinander. Selbstverständlich sind im Herbst immer wieder Überraschungen - Haarwechsel und widrige Bodenverhältnisse zum Beispiel - möglich, trotzdem dürfen wir einigermaßen zuversichtlich nach Frankreich fahren.

Unmittelbar darauf folgt dann übers Wochenende das letzte Meeting 2011 in Baden. Im mit 20.000,- Euro dotierten Platinhandicap tritt Senorita Lomita an. Auch sie fühlt sich sehr wohl, ist frisch und munter, kann, nach einem dritten, zuletzt zwei zweite Plätze vorweisen und war in diesem Rennen voriges Jahr schon zweitplaziert. Wir hoffen bei ihr auf trockenes Geläuf, die Startbox ist hingegen schon einmal ganz in Ordnung. Zwar wird das Rennen heuer noch einmal eine Spur schwieriger, aber die zuletzt steigende Form lässt zumindest ein ganz gutes Abschneiden erwarten.
Ausserdem wird am Samstag Cyclonic sein Comeback geben. Er ist zwar noch nicht ganz in Topform, aber er liebt Iffezheim und geht als frisches Pferd ins Rennen, das könnte ein Vorteil für uns sein.


18. September 2011

Sanjii triumphiert in Avenches

Sanjii Danon gewinnt, von Rene Piechulek geritten, gegen die Schweizer Meilerelite das Hauptrennen des Tages in Avenches!
Nachdem aufgrund starker Regenfälle kurzfristig sogar eine Absage des Renntages im Raume stand, wurde entschieden, den Kurs abzustecken und so die Distanz auf ca. 1700m verlängert. Sanjii, der Mitte der Geraden bereits einige Längen Vorsprung hatte, musste sich - als ihm die größere Distanz, nicht zuletzt ob der Tiefe des Geläufs, dann doch etwas zu lang wurde - auf der Linie letztlich noch einmal strecken um mit einer Halslänge Vorsprung als Erster ins Ziel zu kommen.
Für den nächsten Start ist ein Antreten in Italien oder Frankreich anvisiert.


15. September 2011

Erstes Antreten von Sanjii Danon

Am kommenden Sonntag gibt der Neuiffezheimer Sanjii Danon sein Debüt für die Farben des Stalles Herb. Sanjii wird in Avenches(Schweiz) im mit 20.000,- Franken dotierten "Grand Prix Marc Aurele" über 1600m an den Start gehen.


25. August 2011

"Meetingfieber"

Seit zwei Wochen bereitet sich Iffezheim auf die nun unmittelbar bevorstehende Große Woche vor: Hecken werden geschnitten, Rasen gemäht, Zelte aufgestellt und Halteverbotsschilder wachsen im ganzen Ort aus dem Boden. Dieses eifrige Treiben um uns herum hat natürlich auch den Stall mit Spannung angesteckt und spätestens seit den Nennungen und den Starterangaben für Samstag ist das Kribbeln auch hier spürbar. Mit vielen Startern und ebensovielen (hoffentlich berechtigten) Hoffnungen gehen wir in die kommende Woche.
Eine Hiobsbotschaft hat uns aber schon zu Beginn ein wenig auf den Boden zurückgeholt: der für unseren Badensieger Tricky Tiger vorgesehene Ausgleich II. wurde bedauerlicherweise gestrichen. Eine Alternative stellt nun der Ausgleich I. am Dienstag dar, der allerdings über die für Tricky ungewohnt Distanz von 1400m gelaufen wird; seine Stärke liegt eigentlich auf der Meile und darüber.
Egal, Mund abwischen und weitermachen lautet die Devise. Gleich am Samstag schicken wir ein paar Starter an den Ablauf, denen ich gute Chancen einräume. Ich wünsche allen Beteiligten Hals und Bein, viel Erfolg und vor allem, ganz wichtig, viel Spannung und Spass.

GG
Tricky Tiger (Filip Minarik) auf dem Weg zum Sieg im
"Preis des Bistro's Kultkaufhaus"
am 28. Mai in Baden-Baden (Foto von Murat Fischer)

14. August. 2011

Ovambo macht es nur einen Tag nach Bachstelze seiner Stallkameradin nach und gewinnt unter Josef Bojko, der damit seinen insgesamt zweiten Sieg für unseren Stall einholt, in Frankfurt!


13. August 2011

Bachstelze zum Zweiten

In Dresden feiert Bachstelze, wie schon zuvor von Filip Minarik geritten, ihren zweiten Sieg in Folge.


21. Juli 2011

Bachstelze zum Ersten

Bachstelze legt mit Filip Minarik im Sattel in Bad Harzburg die Maidenschaft ab.


13. Juli 2011

Neuer Englandimport im Stall

Mit drei Dreijährigen ist der Trainer aus Newmarket zurückgekommen: für den neu gegründete Stall Arwetho konnte die Nummer 185 des Auktionskataloges, Mantatisi, eine Fuchsstute von Motivator aus der Magongo, für eine neu zu gründende Stallgemeinschaft die Nummer 561, Bawaab ("der Türsteher"), ein brauner Hengst von Street Cry aus der Her She Kisses und für Besitzer Alfred Renz die Nummer 747, Precocious Kid, ein brauner Wallach von Whipper aus der Valley Lights, ersteigert werden.


26. Juni 2011

Rosennähe gewinnt unter Rene Piechulek in Frankfurt!


28. Mai 2011

Tricky Tiger sorgt für Baden-Debüt

Sieg-Debüt in Baden-Baden - und das noch dazu im Ausgleich II - durch den von Filip Minarik gerittenen Tricky Tiger!


16. Mai 2011

Website durch Rennsporthistorie ergänzt

Gewahr der Tatsache, dass diesbezüglich - zumindest im deutschsprachigen Bereich des Internets - ein eklatanter Mangel herrscht, hat Richard Geisler, dem dafür nicht genug Anerkennung ausgesprochen werden kann, für uns eine sehr informative und lesenswerte Historie des organisierten Galopprennsportes verfasst.

Nachzulesen → hier und fürderhin, wie gewohnt, via Klick auf den entsprechenden Menüpunkt linkerseits.


8. Mai 2011

Rene Piechulek im 100er-Klub

Zweiter Saisonsieg, nur eine Woche nach dem ersten, durch Cyclonic in Köln!
Für Rene Piechulek ist dies zugleich der 100te Siegritt seiner Karriere.


1. Mai 2011

Erster Treffer der Saison

Erster Saisonsieg durch die von Rene Piechulek gerittene Desert Rose in Frankfurt!


27. Februar 2011

Rene Piechulek ist unser Stalljockey für die Saison 2011

Im Rahmen der gestrigen Stall-Poule - die im Übrigen ein voller Erfolg war, allen Beteiligten sowie den Besitzern, die extra für diesen Anlass teils weite Reisen nach Iffezheim auf sich nahmen, sei an dieser Stelle dafür noch einmal herzlich gedankt - konnten wir das Comeback von Rene Piechulek verkünden. Nach einer Auszeit letztes Jahr, wird er mit Anfang April bei uns als Stalljockey beginnen.


1. Februar 2011

Wissenwertes rund ums Besitzersein

Richard Geisler hat sich die Mühe gemacht, Antworten auf einige der um den Themenbereich "Rennstallbesitzer werden" auftauchenden Fragen zu verfassen. Da geplant ist, diese Rubrik fürderhin zu vervollständigen, ist das Einsenden offengebliebener Fragen per Email natürlich ermutigt und herzlich willkommen.
Nachzulesen ist das Ganze HIER und in Zukunft dann via Klick auf den entsprechenden Menüpunkt auf der linken Seite.

Starter


Do., 16. Aug. - Deauville
1.R.
Sunset Sail
Mi., 15. Aug. - Vittel
5.R.
Prime Project
Mi., 15. Aug. - Vichy
6.R.
Cometic Star
Mi., 15. Aug. - Saarbrücken
3.R.
Doris
So., 12. Aug. - Vittel
3.R.
Berlin Calling
1.
3.R.
Rock to the Moon
4.
So., 12. Aug. - Krefeld
2.R.
Liberica
5.
3.R.
Winzapper
6.
5.R.
Winsome Academy
7.
Kontakt: An der Rennbahn 8-9, 76473 Iffezheim | Tel: +49/(0)176/ 205 70 115 | Email: gerald.geisler@gmx.de